ANDERE ÜBER WERNER

 

"Wana Limar, auch bekannt als Werner oder @Wanye West, gilt inzwischen als gar einzigartiges Phänomen der deutschen Medienbranche. Aus Gründen, die sich schwer mit nur einem einzigen ihrer Videos erklären lassen, wer sich etwa ausschließlich an „Shit Berlin Fashion Hipsters Say“ ergötzt, verliert schnell den Blick für das große Ganze, für die Vielschichtigkeit ihres Schaffens, das Schmink-Tutorials und Modestrecken ebenso wenig ausklammert wie gesellschaftskritische Satire, gemeinnützige Projekte und eine maßlose Fähigkeit zur Selbstironie. Sie redet öffentlich über Rassismus und Entwicklungshilfe, erklärt Popkultur und zitiert miese Raps. Wird von Followern und dem Feuilleton gefeiert, schafft den Spagat zwischen Ernsthaftigkeit und Entertainment. Man kann Wana Limar lustig finden, vor allem aber sollte man sie ernst nehmen. Als eines der wenigen Sprachrohre Deutschlands, die es vermögen, ihre Zielgruppe mit mehr als Äußerlichkeiten zu erreichen."
- Nike van Dinther, This Is Jane Wayne

“Wana YouTube trifft auf soziales Engagement, Schmink-Tutorials auf Spendenprojekte. Klingt nach Extremen? Für Wana Limar ist das Alltag. Mit ihrem Mix aus Selbstironie und Schönheit, Entertainment und Engagement passt sie in kaum eine Schublade.” - Katharina Pfannkuch, Bento


„Sie ist 3D wie Virtual Reality, vielseitig wie Dumas’ ‚Der Graf von Monte Christo’. Fließend wechselt sie zwischen Rap-Slang, Theorien aus der Quantenphysik, Trendanalysen und Gesellschaftskritik. Wana, die durch humorvolle Videos für MTV Style bekannt wurde, die auf den Social Media ihr Online-Ich Wanye West zelebriert. Die sich in diversen sozialen Projekten engagiert. Als Kleinkind kam sie zusammen mit ihrer Familie von Afghanistan nach Hamburg – ihre eigenen Erfahrungen waren im Kontext der Refugee-Debatte von medialem Interesse. Wana hat keine Scheu Gesicht zu zeigen und Stimme zu sein. Das beweist sie bei der Kampagne „Mein Kampf gegen Rechts“, bei der Initiative „Freunde fürs Leben“ oder der Aktion „Störungsmelder“. Allem voran steht ihr Engagement bei „Visions for Children e.V.“. Zusammen mit ihrer Schwester und anderen Freiwilligen tritt sie hier für die Verbesserung der Bildungsumstände in Krisengebieten wie Afghanistan und Uganda ein. Wana hält unserer Gesellschaft einen Spiegel vor – in dem sie sich nebenbei eben auch schminkt.” - Marieke Fischer, Material Girl

“Ihre Familie floh 1991 aus Afghanistan. Das Thema lässt Limar bis heute nicht los. Seit drei Jahren ist sie Mitglied in der Hamburger Organisation Visions for Children e.V., ihre große Schwester Hila ist dort Vorstandsvorsitzende. Mit der Organisation hilft sie Flüchtlingskindern dabei, Lesen und Schreiben zu lernen. Außerdem kümmert sich der Verein um den Wiederaufbau von Schulen, die durch Kriege, bewaffnete Kampfhandlungen oder Naturkatastrophen zerstört wurden.” - Huffingtonpost

“Sie ist das Postergirl einer politisch engagierten genauso wie modisch interessierten Generation, die sich selbst nicht so ernst nimmt, dafür die wirklich wichtigen Dinge umso mehr.”  - Hella Schneider, Vogue

“Sie kann sogar ein Poop-Emoji tragen und sieht noch cool aus.” - Anna Dushime, Buzzfeed

“(Wana) ist in der Nachbarschaft von Altkanzler Helmut Schmidt aufgewachsen. Eine behütete Kindheit in Hamburg-Langenhorn könnte man meinen, doch Wana Limar kam als Baby nach Deutschland und wuchs in einer Flüchtlingsunterkunft auf.” - Stern, Anna Schunck

“Sie hat Modejournalismus und Medienkommunikation in Hamburg studiert und berichtet seit 2013 regelmäßig für den Kanal über Mode, Musik und Beauty, führt Interviews mit Stars und macht witzige Tutorials.” - ARD Mediathek

“Wana Limar ist der Grund, warum wir wieder MTV gucken. Der gebürtigen Hamburgerin gelingt es, mit Witz und Charme eine Modesendung (MTV Style) auf die Beine zu stellen, bei der wir uns jedes Mal kaputt lachen UND neue Styling-Tipps mitnehmen.” - Alexa Heyden, Journelles

“Du siehst aus wie eine süße Ziege :)” - Lea Pervitas, Youtube-Kommentar

“Weil Redakteurin und Videohost Wana über beneidenswert viel Selbstironie verfügt und nicht nur sich selbst, sondern vor allem uns charmant den Spiegel vorhält.” - Femtastics, Lisa van Houtem

“Wenn Wana Limar "Digga" sagt, gehört es zu ihrem guten Hamburger Ton. Ihre Stilikone? War mal J.Lo. (Goldene Hüftketten inklusive, wisst ihr noch!?) Heute bewundert die 25-jährige Jil Sander. Jogginghose - geht auf dem Kiez ihrer Wahlheimat Berlin trotzdem gut.” - Cosmopolitan, Astrid Christians

“...die vermutlich letzte große deutsche MTV-Moderatorin…” - Welt